Halsschmerzen am Morgen – welche Ursachen sind möglich?

Halsschmerzen am Morgen – welche Ursachen sind möglich?

Halsschmerzen sind besonders am Morgen qualvoll

In den kalten Wintermonaten leiden viele Menschen unter den Symptomen einer Erkältung. Besonders unangenehm sind dabei quälende Halsschmerzen, die sich beim Sprechen, Essen und Trinken schmerzhaft bemerkbar machen. Vor allem am Morgen sind die Halsschmerzen meist am schlimmsten. Neben grippalen Infekten gibt es auch andere Ursachen für die Beschwerden im Hals. Um das Brennen und Kratzen im Hals nachhaltig zu behandeln, ist es wichtig, die Ursache der Halsschmerzen zu kennen. Erst dann können die richtigen Hausmittel und Maßnahmen zur Heilung gewählt werden.

Die Ursachen von Halsschmerzen

Zu den häufigsten Ursachen von Halsschmerzen gehört eine von Viren ausgelöste Erkältung. Dabei können zusätzliche Symptome wie Husten, Schnupfen und leichtes Fieber entstehen. In selteneren Fällen ist eine echte Grippe für den schmerzenden Hals verantwortlich. Diese lässt sich häufig von einer einfachen Erkältung unterscheiden, da die Grippe sehr plötzlich auftritt und mit hohem Fieber und einem ausgeprägtem Krankheitsgefühl einhergeht. Auch eine Mandelentzündung kommt im Winter häufiger vor und sticht im oberen Bereich des Halses stark.

Weitere Ursachen von Halsschmerzen können diese Erkrankungen sein:

  • Rachenentzündung
  • Abszess im Hals- oder Rachenraum
  • Kehlkopfentzündung
  • Pfeiffersches Drüsenfieber
  • Scharlach
  • Chemische Reize
  • Allergien
  • Refluxkrankheit (Sodbrennen)

Neben Erkrankungen und externen Reizen gibt es eine weitere sehr weit verbreitete Ursache für Halsschmerzen: die Überanstrengung von Stimme und Hals. Wer beispielsweise durch seinen Beruf viel spricht und singt, leidet schnell an Heiserkeit und Schmerz. Auch starkes Schnarchen in der Nacht können schuld an den Beschwerden sein.

Disee Hausmittel lindern Halsschmerzen

Neben schmerzstillenden und fiebersenkenden Schmerzmitteln wie Ibuprofen und Paracetamol oder den klassischen Halslutschtabletten können vor allem Hausmittel bei Halsschmerzen sehr effektiv helfen. Ist eine Erkältung schuld am Halskratzen, lindern Kräutertees mit Salbei, Fenchel und Thymian die Beschwerden. Besonders wenn die Halsschmerzen am Morgen sehr qualvoll sind, wirkt ein warmer Tee wohltuen. Das Gurgeln von Salzlösungen und eine Dampf-Inhalation befeuchten ebenfalls Rachen und Hals und wirken desinfizierend.

Diese weiteren Hausmittel helfen bei Halsschmerzen:

  • Stimme schonen und Räuspern vermeiden, wenn eine Überanspruchung die Ursache ist
  • Sprachtraining, wenn die Stimme falsch verwendet wird
  • Durchblutung fördern – mit Halswickeln bestehend aus warmen Kartoffeln
  • Entzündung lindern durch kalte Wickel mit feuchten Tüchern
  • Reize vermeiden, wenn Allergien oder Heuschnupfen die Auslöser sind
  • auf Rauchen verzichten

Grundsätzlich sind Halsschmerzen zunächst kein Grund zur Beunruhigung. Wenn die Beschwerden allerdings länger als eine Woche anhalten, mit Fieber einhergehen oder besonders quälend sind, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann schlimmere Erkrankungen ausschließen oder ein Antibiotikum verschreiben, insofern die Ursachen der Halsschmerzen durch Bakterien ausgelöst werden.

Darum sind Halsschmerzen am Morgen schlimmer

Wer unter Halsschmerzen leidet, hat morgens nach dem Aufwachen oft stärkere Schmerzen als den restlichen Tag über. Der Grund dafür ist, dass die Schleimhäute über Nacht austrocknen, was sich dann durch ein unangenehm kratzendes und schmerzhaftes Gefühl bemerkbar macht. Aber auch trockene Heizungsluft oder Schnarchen entzieht den Schleimhäuten über Nacht stark die Feuchtigkeit und ist der mögliche Grund für den gereizten Hals und die Halsschmerzen am Morgen.

Suche

TOP-THEMEN